Wednesday, 18 June 2014

Keine Zeit!

Gerade einmal 15 Seiten habe ich seit letztem Donnerstag gelesen. Ich komme momentan zu nicht viel, da ich eine Menge arbeite. Heute habe ich zum Glück mal frei und weiß gar nicht, was ich zuerst machen soll :D

Gerade hole ich ein bisschen mit True Blood auf - bin in der Mitte von Staffel 5. So begeistert bin ich von der Serie leider nicht mehr, aber mag es trotzdem zu Ende schauen, vor allem, da nächste Woche die 7. und letzte Staffel startet. Ein Ende ist also in Sicht.

Ich zocke nebenbei noch Twilight Princess auf der Wii und mir als Zelda-Freak gefällts ziemlich gut bis jetzt. Mal sehen, ob es an meine Favs Ocarina of Time und A Link to the Past herankommt.

Aber zuerst wird jetzt ein wenig Magician weitergelesen.

Wednesday, 11 June 2014

Back to High Fantasy!

Ich war letzte Woche in der Buchhandlung, weil ich unbedingt Nachschub brauchte. Auf meinem SUB befand sich nur noch 1 Buch - eine Fortsetzung, auf die ich jetzt sofort noch keine Lust hatte. Mein aktuelles Harry Dresden-Buch pausiert und rereads kommen momentan auch nicht in Frage. 

Wow... Wann sind mir das letzte Mal die Bücher ausgegangen? Ich kann mich nicht erinnern.

Also ab ins Shopping Center und zu Dymocks - die haben eine große Fantasy-Abteilung und da wird sich sicherlich was finden lassen.

.....

Nach 30 Minuten hatte ich noch immer nichts gefunden, was mich überzeugen konnte. Einige Bücher von meiner Wunschliste waren da, aber Steelheart, The Copper Promise oder The Emperor's Blade waren zu teuer. 30 Dollar für ein Buch sind mir zu viel, danke.

Ich wollte schon frustriert wieder gehen, als mir zufällig Magician von Raymond E. Feist aufgefallen ist. Ein Freund schwärmt immer so von den Büchern und Feist hat ja eine Menge Fantasy geschrieben. Ich hatte mal eine Phase, in der ich alles verschlungen habe, was in irgendeiner Weise Magier als Hauptpersonen beinhaltet hat, weshalb ich mir das Buch vorher auch schonmal angeschaut habe.. Aber ich war abgeschreckt von den vielen Büchern und dem Küchenjungen-Gedöns (Der Hauptcharakter, Pug, ist zu Beginn der Geschichte ein Küchenjunge).

Na egal, dachte ich mir. Vielleicht ist es ein Glücksgriff und kann mich doch überzeugen. Und traditionelle, epische High Fantasy ist auch mal wieder schön. So lange keine Elfen und Zwergen vorkommen. Die kann ich nämlich noch weniger leiden als Küchenjungen. Das Buch hat deutlich weniger gekostet als die vorher genannten Werke und ich hab auch schon angefangen. Bin noch nicht weit, aber bis jetzt habe ich nichts zu meckern. 

Außerdem ist das Buch gar kein Teil einer Endlos-Reihe, sondern der 1. Teil der 1. Trilogie im Riftwar Cycle. Die Trilogie nennt sich The Riftwar Saga und besteht aus folgenden Teilen:
  • Magician
  • Silverthorn
  • A Darkness at Sethanon
Ich gehe also mal davon aus, dass die Trilogie ein vernünftiges Ende besitzt und man nicht gezwungen ist, die weiteren Bücher auch zu lesen. 
Ich freue mich tatsächlich schon aufs Weiterlesen :) Vielleicht sollte ich Bücher nicht direkt vorher verurteilen, wenn ich das Wort "Küchenjunge" lese :D

Hat schon jemand etwas von Feist gelesen?

Monday, 9 June 2014

What gets me excited!

Hier folgt ein kleiner Überblick zu News aus der Bücher- und TV-Welt, die mich in letzter Zeit beschäftigt haben!

Margaret Atwood goes HBO!

Gute Nachrichten für Margaret Atwood-Fans! Ihre SiFi-Trilogie bestehend aus 
- Oryx and Crake
- The Year of the Flood sowie
- MaddAddam
wird von HBO als Serie adaptiert. Und zwar unter keinem anderen als Darren Aronofsky, vielen sicherlich bekannt als Macher von Black Swan oder The Wrestler.

 --> ich bin begeistert! Das Buch befindet sich auf meiner Wunschliste und von HBO verfilmt zu werden, ist wohl das beste, was passieren kann - ich glaube nicht, dass im Moment jemand bessere Serien produziert. 


Möglicher 8. Band in George R. R. Martin's A Song of Ice and Fire?

Es wurde wohl angedeutet, dass er eventuell mehr als die 7 geplanten Bücher braucht, um die Serie zu beenden. Momentan stehen allerdings noch immer offiziell 7 im Vertrag und es ist noch zu früh, um genau zu sagen, was passiert. GRRM arbeitet noch immer an Teil 6, "The Winds of Winter". Einen Termin zur Veröffentlichung gibt es noch nicht.

--> ich hoffe es bleibt bei 7 Büchern! So ist es wenigstens ein wenig absehbar, wenn die Serie beendet ist. Ich bete ja, dass Band 6 nächstes Jahr veröffentlicht wird. 


Neues von Patrick Rothfuss

Im November 2014 veröffentlicht Pat Rothfuss ein neues Buch - The Slow Regard of Silent Things. Die Geschichte sollte ursprünglich eine Kurzgeschichte für die Anthologie Rogues werden, ist dann allerdings länger geworden. Es geht um Auri aus dem Kvothe-Universum und ich bin schon gespannt, wieder etwas von Pat zu lesen!


Oh, und zuletzt..
nur noch um die 2 Monate, bis Fool's Assassin von Robin Hobb veröffentlicht wird, aaaah! 
Die ersten Blogger haben das Buch schon und ich bin neidisch!

Friday, 6 June 2014

Rezension: Thief's Magic. Millennium's Rule 1 von Trudi Canavan

Thief's Magic
561 Seiten
Verlag: Orbit
Erscheinungsjahr: 2014

Millennium's Rule Trilogy
1. Thief's Magic
2. Angel of Storms (2015)
3. Successor's Son (2016)

Kurzbeschreibung

In a world where an industrial revolution is powered by magic, Tyen, a student of archaeology, unearths a sentient book called Vella. Once a young sorcerer-bookbinder, Vella was transformed into a useful tool by one of the greatest sorcerers of history. Since then she has been collecting information, including a vital clue to the disaster Tyen's world faces.

Elsewhere, in a land ruled by the priests, Rielle the dyer's daughter has been taught that to use magic is to steal from the Angels. Yet she knows she has a talent for it, and that there is a corrupter in the city willing to teach her how to use it - should she dare to risk the Angels' wrath.

But not everything is as Tyen and Rielle have been raised to believe. Not the nature of magic, nor the laws of their lands.
Eigene Meinung

"Thief's Magic" wird aus der Sicht von 2 Protagonisten erzählt, die in unterschiedlichen Welten zu Hause sind. Tyen lernen wir zuerst kennen - er ist ein Student der Magie und der Archäologie und kommt direkt zu Beginn der Geschichte in den Besitz eines magischen Buches, das mal eine Person war und Informationen sammelt sowie weitergibt. Die Idee des magischen Buches gefällt mir sehr gut und erinnert an Tom Riddle's Tagebuch aus Harry Potter. Genauso wie Harry vertraut Tyen dem Buch - Vella - fast sofort, was ich ein wenig unglaubwürdig finde. Wenn ein Buch auf einmal anfängt mit mir zu kommunizieren, wäre ich zunächst misstrauisch.

Tyen kann Magie wirken - aber wie genau, wird nicht erklärt. Er kann zum Beispiel Objekte und sich selber in der Luft halten und die Magie befindet sich überall in der Luft um die Menschen herum. Wenn sie genutzt wird, entsteht dort, von wo sie kam, ein "schwarzer Fleck". Je mehr Magie man benutzt, desto größer sind diese Flecken und sie füllen sich nur langsam wieder. In Tyen's Welt, in der Maschinen von Magie ernährt werden, wird Magie immer weniger.

Ich finde die Idee der Welt und ihrer Maschinen recht interessant, aber leider wird alles nur kurz angeschnitten und wenig detailliert beschrieben. Ich hab also keine Ahnung, wie genau Tyen die Magie benutzt, wie man sie unterschiedlich anwenden kann usw. Da fehlt mir leider eine ganze Menge.. Auch Tyen selbst hat wenig Persönlichkeit. Außer, dass er ziemlich begabt ist, was seine magischen Fähigkeiten betrifft und aus einer armen Familie stammt, weiß man nichts über ihn. Das mindert etwas den Lese-Spaß.

Tyen's Handlungsstrang ähnelt dem von Sonea aus dem ersten Band der "Gilde der schwarzen Magier". Er wird betrogen und flieht... und dieses Mal nicht das halbe Buch, sondern das Ganze. Seine Verfolger schaffen es immer wieder mit ihm aufzuholen, bis zum Ende natürlich, wo dann tatsächlich ein bisschen Spannung aufkommt und die Grundlage für die weiteren Bücher geschaffen wird.

Rielle's Handlungsstrang hat mir da schon besser gefallen. Sie lebt in einer Welt, in der Menschen glauben, dass die Magie, die dort genutzt wird, von Engeln stammt und nur von Priestern genutzt werden darf. Frauen ist es strengstens verboten und auch Nicht-Priester werden bestraft. Rielle hat zum Glück mehr Charakter als Tyen und ihr Leben ist deutlich interessanter und besonderer als Tyens. Natürlich findet sie heraus, dass sie Magie benutzen bzw. die schwarzen Flecken, die auch in ihrer Welt existieren, sehen kann und verstrickt sich immer mehr in eine Lügengeschichte..

Dieses Mal spielt auch die Liebe eine große Rolle und die Kunst, was mir sehr gut gefallen hat. Kreativität, so glaubt man, würde helfen Magie zu erzeugen. Ob es stimmt, ist allerdings noch nicht bewiesen. Rielle's Weg habe ich gespannt verfolgt und war am Ende sogar ein wenig überrascht. 

Noch ein paar kleine Anmerkungen:
- Trudi Canavan wiederholt sich noch immer sehr gerne. Dass das keinem Lektor auffällt, wenn sie auf einer Seite die gleichen Formulierungen 5x benutzt, wundert mich..
- ein paar Szenen sind echt unfreiwillig komisch. Besonders die mit Rielle und ihrem perversen Stalker-Mönch. Ich will aber nichts verraten.
- das ganze Buch wirkt wie eine lange Einleitung, aber das Ende macht neugierig, kann aber trotzdem nicht ganz überzeugen - momentan glaube ich nicht, dass ich die Reihe weiterlesen werde.

Thursday, 5 June 2014

Lese-Eindrücke #4 (Cronin, Sanderson & Lee)

To Kill a Mockingbird von Harper Lee

Ein Klassiker, den ich schon lange, lange lesen wollte. Hatte hohe Erwartungen an das Buch und nach Beenden war ich, obwohl es meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte, zufrieden. Die Erzählperspektive, aus der Sicht eines Kindes, Scout Finch, fand ich sehr erfrischend und gelungen. Das Buch war recht gut runterzulesen und packend, wobei ich zugeben muss, dass ich ein wenig lieber über den Alltag von Scout und ihrem Bruder gelesen habe, als über den Prozess. Das wäre auch ein kleiner Kritikpunkt - das Buch ist zu kurz! Ich hätte ewig über Scouts Aufwachsen, ihr Leben & ihre Gedanken lesen können. 

Allgemein hatte ich ein wenig mehr erwartet und gedacht, dass das Buch einen größeren Eindruck hinterlassen würde. Das war damals, als das Buch veröffentlicht wurde, sicherlich der Fall, aber heutzutage sind wir ja schon etwas weiter und toleranter ;-)


 


The Twelve von Justin Cronin

Von Band 1 war ich bis auf das Ende ausnahmslos begeistert und es war keine Frage, dass ich Teil 2 auch lesen werde. Da ich von dem Buch viel erwartet habe, kam es mit in den Urlaub. Bei Urlaubslektüre mag ich keine Experimente xD
Ich muss zugeben, dass ich meine Probleme hatte reinzukommen, aber auch der 2. Teil der Trilogie konnte mich fesseln und ich habe es sehr genossen die altbekannten Charaktere wiederzutreffen sowie neue Persönlichkeiten kennenzulernen. Was ich bemängeln muss ist, dass Amy viel zu selten eine Rolle spielt und vielmehr zu einem Nebencharakter wird. Ich mag Amy sehr gerne und würde lieber viel mehr von ihr lesen. Alicia nervt mich leider noch immer, aber ich konnte mich mehr mit Peter anfreunden und auch die neuen Charaktere haben mir größtenteils gefallen. 

Das Finale des Buches ist wieder einmal actionreich und spannend und würde sich sicher gut auf der großen Leinwand machen. Ein Glück, dass die Rechte an einer Verfilmung schon lange vergeben sind :-) Ich hab mir noch ein wenig mehr Dramatik gewünscht, aber im Großen und Ganzen fand ich "The Twelve" sehr gelungen und freue mich auf den 3. und letzten Teil.


Warbreaker von Brandon Sanderson


Meine 2. Urlaubslektüre musste natüerlich ein Sanderson-Roman sein, da ich im Moment alles von ihm verschlinge. "Warbreaker" ist eine Seltenheit im Fantasy-Genre --> ein Einzelstück! Davon sollte es mehr geben und allein deshalb war ich schon positiv eingestellt. Das Buch ist ein typischer Sanderson. Wieder einmal hat er seine ganz eigene, neuartige, interessante und verständliche Magie entwickelt, die auf Farben und "breath" beruht. Ich liebe es, wenn man nicht einfach "Magier A wirft Feuerball auf Magier B" hat, sondern magische Fähigkeiten, die erklärt werden und eine gewisse Logik aufweisen. Denn obwohl es Fantasy und nicht an unsere Regeln gebunden ist, hab ich es immer gerne, wenn die fantastischen Elemente in sich schlüssig sind. 

Sanderson schafft es wieder einmal den Leser in die Irre zu führen und zu überraschen, allerdings fand ich die Entwicklung von Vivenna nicht nachvollziehbar genug. Das konnte ich ihm dieses Mal alles nicht abnehmen und ging zu schnell. Außerdem mochte ich Vivenna überhaupt nicht. Da war mit Siri lieber. Der Abschluss hat mich trotzdem zufrieden zurückgelassen und es war angenehm, einmal kein offenes Ende und den Anfang einer Reihe vor sich zu haben.

 

Words of Radiance von Brandon Sanderson

Ich könnte eigentlich fast alles wiederholen, was ich zu Teil 1 geschrieben habe - selten habe ich einen 1000-Seiten-Wälzer so genossen. Kaum Längen (mal abgesehen von den Shallan Interludes) und eine wieder Mal fesselnde Story, in der man mehr Schnipsel aus der Vergangenheit von Roshar, dessen Magie und Bewohnern kennenlernt, sind nur ein paar Pluspunkte, die der Roman aufweist. Am liebsten habe ich wieder einmal über Kaladin gelesen, aber auch die verschiedenen Einschübe zu Personen, die bis jetzt nur lose mit der Geschichte verbunden sind, haben mir gefallen. 

Als 2. Teil einer Reihe, der es meistens schwer hat, da er weder richtigen Anfang, noch richtiges Ende hat, kann "Words of Radiance" auf ganzer Linie überzeugen! 

 

Monday, 2 June 2014

Rückblick: Mai 2014

Gelesen im Mai

  • Justin Cronin - The Twelve 4/5 
  • Brandon Sanderson - Warbreaker 4/5 
  • Brandon Sanderson - Words of Radiance 5/5 
  • Trudi Canavan - Thief's Magic 3/5 
Englisch-Challenge: aktuell 13 gelesene und 8 rezensierte Bücher, da muss ich langsam mal aufholen.

Ich lese gerade

Will Grayson, Will Grayson von John Green & David Levithan - bin mit der Hälfte durch und es gefällt mir sehr gut! Außerdem lese ich noch Blood Rites von Jim Butcher - damit bin ich auch fast fertig.


SUB / Neue Bücher im Mai
  
  • Will Grayson, Will Grayson (Buch)
  • Thief's Magic (ebook) 
  • Blood Rites (ebook)
Der SUB liegt bei 2 - Yay!

Geschaut im Mai

Das Übliche - Game of Thrones, Vikings, Boardwalk Empire und hier und da ein paar Episoden Family Guy und Adventure Time. Neu dazugekommen sind VICE und Bogan Hunters :D


Was bringt der Juni?

Juni heisst offiziell Winter in Australien, also werde ich wohl viel Zeit auf der Arbeit verbringen und versuchen so viel wie möglich anzusparen, damit ich mir im Sommer den einen oder anderen Trip leisten kann. Außerdem möchte ich mit meinen Rezensionen aufholen und einen Schal häkeln. Mal sehen, wie weit ich komme. Besondere Bücher werden im Juni nicht veröffentlicht, also werde ich wohl erst wieder was kaufen, wenn mir die Bücher ausgehen.