Tuesday, 17 July 2012

Morgen, morgen..

...schreib ich meine (hoffentlich) letzte Klausur für dieses Semester! Einen Essay muss ich dann noch schreiben, aber das dürfte nicht so lange dauern.
Leider hab ich mir seit ein paar Tagen das Lesen ganz verboten und sogar mein Buch absichtlich auf der Arbeit vergessen, weil sonst nichts gewesen wäre mit lernen.

Ab morgen Abend möchte ich bis Anfang September nichts mehr mit der Uni zu tun haben.

In einer Woche geht es für mich dann wieder für 5 Wochen mit Backpack nach Nordirland. Dieses Mal mit Abstechern nach Schottland und worauf ich sonst noch so Lust habe. Ich werd mir natürlich vornehmen, ab und zu mal etwas zu bloggen, aber ich weiß nicht, ob ich das einhalten kann. Letztes Jahr war ich die Zeit auch inaktiv.

Also nicht wundern, ich komme wieder! Und für die Wheel of Time-Challenge werde ich brav weiterlesen ;-)

Friday, 13 July 2012

Manchmal sollte man Büchern eine 2. Chance geben..

...denn sonst verpasst man womöglich etwas!

Es kommt ja sicher nicht nur bei mir vor, dass ich ab und zu Bücher abbreche. Weil sie mir nicht gefallen, mich nerven, mich langweilen etc.

Bei der einen Hälfte weiß ich sofort, dass es einfach nicht mein Geschmack ist. Diese Bücher werden dann sofort wieder verkauft und nie wieder gesehen ;-)

Allerdings gibt es da noch die andere Hälfte. Bücher, die ich zwar abbreche, weil sie mir gerade nicht gefallen, aber die ich nicht abgebe, weil ich weiß, dass ich sie irgendwann wieder in die Hand nehmen werde. So geschehen erst kürzlich.. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte auf einmal große Lust die "Dark Tower"-Reihe von Stephen King weiterzulesen. Ich hab den 2. Teil The Drawing of the Three vor längerer Zeit nach den ersten knapp 100 Seiten abgebrochen, weil er mich verwirrt hat.
Egal, das Buch hab mich so angelacht.. Ich musste es jetzt wieder aus dem Regal holen. Und siehe da - ich war gefesselt. Habe die Geschichte am Sonntag ausgelesen und direkt mit dem 3. Band The Waste Lands weitergemacht. Mittlerweile habe ich schon mehr als die Hälfte gelesen. Ich bin absolut fasziniert von der Geschichte und werde wohl die nächsten Bände direkt im Anschluss auch lesen. Es kommt selten vor, dass ich eine Reihe ohne Pause durchlese, aber jetzt gerade kann ich nicht anders.

Noch dazu lese ich aber immer noch an The Eye of the World, das mir jetzt viel besser gefällt, als beim ersten Lesen.

Da mir meine Lektüre im Moment so gut gefällt, lese ich wann immer ich Zeit habe. Auf dass es so weitergehen möge ;-) 

Sunday, 8 July 2012

WoT-Challenge: The Eye of the World [Eindruck #1]

"The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

So beginnt das erste Kapitel und ich bin glücklich, dass ich die Reihe nochmal im Original lese. Ich mag solche schönen Zitate und die sind mir damals nicht aufgefallen. Mittlerweile habe ich das 3. Kapitel beendet, bin also noch nicht so weit. Ich muss aber sagen, dass ich es gerne lese und mich auf die Geschichte freue.
Bis jetzt ist es viel Einleitung, Rand, seine 2 Freunde Mat und Perin werden vorgestellt und das Dörfchen "Two Rivers" bereitet sich auf Bilbos Geburtstag das Bel Tine-Fest vor.

Wenn man will, kann man viele Parallelen zu HdR oder auch anderen Geschichten finden. Wenn man will, dann kann man überall, in allen Geschichten Parallelen zu anderen Büchern finden. Wenn man will, dann kann man auch sagen, Moiraine gehört zu den Faceless Men, weil sie den Dorfjungs bestimmte Münzen gegeben hat. Valar Morghulis^^


ja, ich kann mir nicht helfen. Mein Gehirn stellt immer solche Verbindungen an. Aber mich stört es nicht.


Bis Egwene und Nynaeve und ihr Stock aufgetaucht sind, hat mich auch nichts genervt, aber jetzt weiß ich wieder, warum ich die Reihe abgebrochen habe.
Warum zum Teufel sind die beiden nur so schnell gereizt? Das ist so übertrieben. Bei jeder kleinsten Kleinigkeit gehen sie in die Luft.
Und die Jungs sind nicht besser. Woher die Angst vor den Mädels? Ihr seid Kerle, reißt euch mal zusammen -.- Ich meine, okay.. Rand wohnt ja etwas weiter weg und hat wahrscheinlich mehr mit Kühen und Schafen als mit Frauen zu tun, aber trotzdem finde ich das ganze Gehabe übertrieben. Leider.


Naja, ich kann ja jetzt erstmal wieder einem meiner liebsten Hobbies nachgehen, dem Lan-anschmachten. Ihn hab ich vermisst :D


Ich lese später weiter..

Friday, 6 July 2012

My struggle with "The Wheel of Time"

Wie man rechts sehen kann, lese ich gerade nebenbei auf meinem Kindle The Eye of the World, den ersten Teil der "Wheel of Time"-Serie von Robert Jordan. Dazu gekommen bin ich durch Soleil von Verlorene Werke [klick], die sich überlegt hat, alle Bücher nochmal zu lesen, da bald der letzte Teil der Reihe erscheinen soll. Ich fand die Idee toll und hab mich dann mal ganz spontan angeschlossen.

Allerdings habe ich die Reihe vor Jahren schon einmal auf deutsch angefangen und nach dem 3. oder 4. (oder 5.?) Buch wieder abgebrochen. Die Gründe dafür waren die absolut nervigen Hauptpersonen, allen voran die Frauen. Ich hab lange überhaupt nicht mehr darüber nachgedacht, ob ich die Geschichte weiterlesen soll. Erst, als feststand, dass Brandon Sanderson das Werk zu Ende bringen würde, bin ich hellhörig geworden, denn Sanderson gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren.


Eigentlich war da schon klar, dass ich es irgendwann nochmal mit den Büchern versuchen werde. Es reizte mich irgendwie. Außerdem war die Welt sehr, sehr faszinierend, genauso wie die Art der Magie und die Charas sind ja noch sehr jung - die können (sollen!) sich noch entwickeln. 


Ich bin mal gespannt, wie es mir beim 2. Versuch gefällt. Es sind nämlich schon ein paar Jährchen vergangen seit meinem ersten Versuch. Damals hab ich noch gar nicht auf englisch gelesen. 

Bis zum Ende des nächsten Jahres möchte ich die Reihe halb gelesen haben. Zu viel nehm ich mir erstmal nicht vor ;-) 
Zwischendurch wird es immer wieder kleine Updates zu meinem aktuellen Stand geben. 


Ich bin schon sehr gespannt!

Wednesday, 4 July 2012

Rezension: Empress. Godspeaker Trilogy 1 von Karen Miller

Empress
717 Seiten
Verlag:  Little, Brown Book Group
Erscheinungsjahr: 2008
englische Ausgabe

1. Empress
2. The Riven Kingdom
3. The Hammer of God

Kurzbeschreibung
When a scrawny, unwanted child - so lowly that she does not even have a name - is sold into slavery, a chain of events is set in motion that will have a profound impact on all the civilised world. Naming herself 'Hekat', the girl is taken in chains to Mijak's largest city, but makes a bargain with a ruthless god and escapes her captors. After she saves the life of a warlord, he takes her in and teaches her ways that an orphan might use to prosper in an uncaring world. 

Eigene Meinung 
Empress ist eines der Bücher, die mich zwiegespalten zurücklassen.
Die Geschichte spielt in einem Land namens "Mijak", das in verschiedene Herrschaftszonen aufgeteilt ist, die alle von jeweils einem Warlord regiert werden. Die Welt wird nicht allzu detailliert beschrieben, aber ich habe den Eindruck bekommen, dass es orientalisch angehaucht ist. Wüstengebiete scheinen weit verbreitet zu sein.
Die Hauptperson der Geschichte ist Hekat, die man in ihrer Kindheit kennen lernt, als sie gerade an einen Sklavenhändler verramscht wird. Frauen haben im Norden, dort wo sie aufgewachsen ist, keinen Wert und bekommen deshalb auch keine Namen. Sie selbst nennt sich "Hekat", als der Händler nach ihrem Namen fragt.

Und dann fängts richtig an. Aus noch unbekannten Gründen hält der Sklavenhändler Hekat für besonders und lässt sie teilhaben an seinem Luxus. Das steigt der Kleinen schon ziemlich zu Kopf und sie entwickelt erste Anzeichen von Arroganz. Mal abgesehen davon bleibt Hekat aber den ersten Teil der Geschichte ziemlich blass und emotionslos. Der Leser fühlt sich sehr distanziert und die Nebencharaktere können leider auch nicht überzeugen. Bis auf Vortka, der zu Beginn nur kurz auftritt und später aber eine große Rolle spielt.

Magie gibt es in der Geschichte auch, ausgeübt durch die sogenannten Godspeaker, welche die Stimme Gottes hören können und durch seine Kraft Menschen bestrafen können. Leider wird das ganze Konzept nicht genügend erklärt. Auch auf den alles beherrschende Gott wird wenig eingegangen. Einige wenige (u.a. Hekat natürlich) sind dazu auserwählt, seine Stimme zu hören. Warum und weshalb, ist nicht klar, oder nicht wichtig.

Hekat entwickelt sich zu einem richtigen Miststück. Sie ist ohne Ende ambitioniert, skrupellos und liebt es zu töten. Eine Superkämpferin wird sie auch. Sozusagen eine "Evil Mary Sue". Außerdem kommt sie allen Wünschen des Gottes nach, ohne sie zu hinterfragen.

Die Handlung ist an vielen Stellen vorhersehbar, an vielen auch nicht. Die Protagonisten sind alle angetrieben vom Wort des Gottes. Vortka ist ein ganz gutes Gegenstück zu Hekat, denn obwohl er selbst die Stimme Gottes hört und auch immer gehorcht, zweifelt er und ist menschlicher als Hekat.

Ist zwar interessant mal aus der Perspektive der "Bösen" zu lesen, aber zum Ende hin wars mir dann doch etwas zu viel Gemetzel.

Was mich nach einer Weile tierisch genervt hat, waren Wiederholungen...
"Hekat is beautiful and precious"
"The god sees you in its eye"
"The god will smite you"
......
Und das auf sicher jeder 2. Seite -.-

Noch bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich weiterlesen werde. Ich tendiere zu "Nein" :D