Saturday, 24 September 2011

Lieblingszitate: Brandon Sanderson

The Final Empire. Mistborn 1

Sazed shook his head. "Men are more resilient than that, I think. Our belief is often strongest when it should be weakest. That is the nature of hope." 

I never wanted to be feared. If I regret one thing, it is the fear I have caused. Fear is the tool of tyrants. Unfortunately, when the fate of the world is in question, you use whatever tools are available.  

"But you can't kill me, Lord Tyrant. I represent that thing you've never been able to kill, no matter how hard you try. I am hope." 

"Belief isn't simply a thing for fair times and bright days, I think. What is belief - what is faith - if you don't continue in it after failure."

The Well of Ascension. Mistborn 2

"It's easy to believe in something when you win all the time...The losses are what define a man's faith."

The Hero of Ages. Mistborn 3

"A man is what he has a passion about," Breeze said. 'I've found that if you give up what you want most for what you think you should want more, you'll just end up miserable.'"

"Why did they believe? Because they saw miracles. Things one man took as chance, a man of faith took as a sign. A loved one recovering from disease, a fortunate business deal, a chance meeting with a long lost friend. It wasn't the grand doctrines or the sweeping ideals that seemed to make believers out of men. It was the simple magic in the world around them."

The Way of Kings. Stormlight Archive 1

"Life before Death.
Strength before Weakness.
Journey before Destination."

"Somebody has to start. Somebody has to step forward and do what is right, because it is right."

"Just because I do not accept the teachings of the devotaries does not mean I've discarded a belief in right and wrong."
"But the Almighty determines what is right!"
"Must someone, some unseen thing, declare what is right for it to be right? I believe that my own morality - which answers only to my heart - is more sure and true than the morality of those who do right only because they fear retribution."

"What did you put in the fire?" Kaladin said. "To make that special smoke?"
"Nothing. It was just an ordinary fire."
"But, I saw-"
"What you saw belongs to you. A story doesn't live until it is imagined in someone's mind."
"What does the story mean, then?"
"It means what you want it to mean," Hoid said. "The purpose of a storyteller is not to tell you how to think , but to give you questions to think upon. Too often, we forget that."

Rezension: The Final Empire. Mistborn 1 von Brandon Sanderson

The Final Empire
643 Seiten
Verlag: Gollancz
Erscheinungsjahr: 2009
englische Ausgabe

Kurzbeschreibung
A thousand years ago evil came to the land and has ruled with an iron hand ever since. The sun shines fitfully under clouds of ash that float down endlessly from the constant eruption of volcanoes. A dark lord rules through the aristocratic families and ordinary folk are condemned to lives in servitude, sold as goods, labouring in the ash fields. But now a troublemaker has arrived and there is rumour of revolt. A revolt that depends on criminal that no-one can trust and a young girl who must master Allomancy - the magic that lies in all metals.


Eigene Meinung 
Der erste Teil der Mistborn-Reihe hat mich wirklich begeistert! Ich hätte nicht gedacht, dass mich ein Sanderson-Buch mal so fesseln kann. Da sieht man mal, dass man einem Autor immer eine 2. Chance geben sollte! 
Was mich zuerst überzeugt hat, ist die Weltengestaltung. Das Setting erinnert sehr an ein Endzeit-Szenario und bleibt das Buch über interessant und geheimnisvoll. Da wären der mysteriöse Nebel, den die meisten Menschen fürchten, der Ascheregen und die rotglühende Sonne. Grüne Landschaften gibt es nicht und die meisten finden die Vorstellung davon und auch von farbenfrohen Pflanzen befremdlich.
Die Story ist ziemlich simpel - ein grausamer Herrscher, der die Skaa unterdrückt und eine Gruppe von Rebellen, die sich gegen ihn stellen und ihn stürzen will. Hört sich langweilig an, aber ist es absolut nicht. Sanderson kann unglaublich gut Spannung aufbauen und seine Dialoge sind lebendig und abwechslungsreich. Stück für Stück wird mehr über den Lord Ruler bekannt, die Kapitel beginnen immer mit einem kurzen Zitat von jenem und begleiten ihn auf dem Weg zur geheimnisvollen "Deepness", die er in der Vergangenheit besiegt hat. All diese Informationshappen machen den Leser noch neugieriger und steigern die Spannung. 
Die Hauptperson der Geschichte, Vin, ist eine 17-jährige Skaa-Mistborn, die durch viele schlechte Erfahrungen geprägt wurde und sehr misstrauisch ist. Vin ist am Anfang der Geschichte kein sympathischer Charakter, da sie sehr verschlossen ist und nicht viel mit anderen Menschen zu tun haben möchte. Sie hält nichts davon, Freundschaften zu schließen und bleibt lieber für sich allein. Durch ihre Kräfte wird sie jedoch wichtig für die Rebellion und schließt sich dieser an.
Neben Vin gibt es noch einige andere Hauptpersonen, allen voran Kelsier, der Anführer der Skaa-Rebellion und selbst Mistborn und Elend, ein einflussreicher Adeliger. Alle Charaktere, selbst die Nebenpersonen, die nicht so oft vorkommen, sind lebendig beschrieben und haben alle ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen. Sie wissen zu überraschen und machen Entwicklungen durch. So, wie man es gerne lesen möchte ;-)
Neben der Welt, der Story und den Charakteren kann das Magie-System überzeugen. Es ist sehr komplex, ein bisschen kompliziert und innovativ. Ich habe so etwas noch nicht kennen gelernt und war sehr beeindruckt vom Ideenreichtum eines Brandon Sanderson. Die Magie wird von Metallen ausgelöst, die man schluckt und dann "verbrennt". Jedes hat eine andere Wirkung, von Schnelligkeit+Stärke bis zu verstärkten Sinnen.. Manche Metalle sind seltener als andere und die "Allomancy", wie diese Art der Magie genannt wird, ist noch lange nicht komplett entschlüsselt. 
Allomancy ist aber nicht die einzige Magie, die vorkommt. Es gibt noch eine andere Art, die nicht weniger interessant ist.
Das Buch enthält viele schöne Zitate, die nachdenklich machen, hat seine lustigen und rührenden Stellen und viele Überraschungen!
Das Ende hat mir insgesamt gefallen, wobei ich fand, dass eine Szene zu einfach gelöst wurde.
Insgesamt freue ich mich aber sehr auf den 2. Teil, da vieles noch nicht aufgeklärt wurde und ich neugierig darauf bin, mehr über die Welt, deren Geheimnisse und die Charaktere zu erfahren!


Sehr empfehlenswerter Auftakt einer Trilogie, der durch innovative Ideen, überraschende Wendungen, eine klasse Welt und tolle Charaktere überzeugen kann!!







Thursday, 22 September 2011

Neue Bücher

Habe mir erstmal selbst ein Willkommensgeschenk gemacht und 2 neue Bücher bestellt!

Eines davon ist ein Fußball-Buch, das aus kurzen Geschichten zu meinem Lieblingsclub besteht!  
1904 Geschichten: Mit Schalke is wie wennze fliechs von Matthias Berghöfer.
Die Leseprobe hat mich neugierig auf mehr gemacht. Ich lese immer gerne Erfahrungsberichte anderer Fans.



Außerdem habe ich den 2. Teil der Mistborn-Reihe von Brandon Sanderson, The Well of Ascension bestellt. Bin mit Teil 1 fast durch und bis jetzt sehr beeindruckt. Wenn es so weitergeht, bekommt die Reihe einen Platz unter meinen Lieblingen. 

Monday, 12 September 2011

Ich lese gerade...

...den 1. Teil der Mistborn-Reihe, The Final Empire von Brandon Sanderson.
Hab mich endlich getraut und muss zugeben, dass es die richtige Entscheidung war, es nochmal mit Sanderson zu versuchen.
Habe vor längerer Zeit versucht "Elantris" von ihm zu lesen und gelangweilt nach der Hälfte abgebrochen.
The Final Empire ist aber mit "Elantris" nicht zu vergleichen. Die Story fesselt mich mehr, mir gefällt das komplexe und innovative Magie-System sehr gut und vor allem die Charaktere sind viel lebendiger!
Leider komme ich im Moment nicht viel zum Lesen, sonst hätte ich das Buch sicher schon beendet und mir die Nachfolger besorgt. 

Sunday, 11 September 2011

Ein Lebenszeichen!

Jaaa, es gibt mich noch. Mittlerweile bin ich fast 5 Wochen in Belfast und es könnte mir nicht besser gefallen! Die Zeit vergeht wie im Flug und jeden Tag lerne ich neue interessante Menschen kennen. Internetzugang habe ich, aber ich bin selten online und wenn, dann nur um mit Freunden zu quatschen. Gelesen hab ich auch nicht viel. In fast 5 Wochen habe ich kein Buch beendet. Obwohl ich gerade ein sehr gutes lese. Dazu später ein bisschen mehr.
Zum Glück gibt es genug in Deutschland, auf das ich mich freuen kann - deshalb werd ich nicht ganz so traurig sein, wenn ich Nordirland übernächste Woche verlassen muss. Und ich weiß ja, dass ich auf jeden Fall nächstes Jahr zurückkehren werde :)