Saturday, 21 May 2011

SUB's!

Ich habe vor 2 Tagen endlich mal meine ungelesenen Bücher sortiert. Die flogen nämlich alle so in der Wohnung rum und waren ins eigentlich schon volle Regal gequetscht.
Das sah nicht schön aus!
Also habe ich einige SUB-Stapel gebaut^^
Hier sind alle meine angefangenen Bücher. Die obersten 2 lese ich gerade, die anderen darunter habe ich angefangen, aber das Interesse verloren. Alle davon werde ich aber trotzdem noch irgendwann zu Ende lesen, da mir die vorangehenden Teile sehr gut gefallen haben und ich denke, dass mir auch diese Bücher noch zusagen werden. Es war wohl einfach nicht die richtige Zeit, um diese Bücher zu lesen.
Links sieht man noch 4 ungelesene Bücher, 2 Klassiker, 2 Science Fiction-Romane!

Und hier sieht man meinen SUB der Bücher, die ich wahrscheinlich ganz bald lesen werde, da sie entweder 2. Teile sind von Reihen, deren 1. Teil ich schon kenne. Auch ein Auftaktband einer Reihe ist dabei! Ich werde wohl bald Death Masks von Jim Butcher und A Fortress of Grey Ice von J.V. Jones lesen. Da hab ich gerade Lust drauf!

Uund dann gibt es noch meinen größten SUB.. Bestehend aus Terry Pratchett Büchern, Auftakten zu Reihen und weiterführenden Teilen. Diese Bücher werde ich in naher Zukunft wohl nicht lesen, da ich größtenteils noch andere Teile der Reihen vorher lesen muss. Pratchetts werde ich allerdings immer dazwischen schieben. Und wer weiß - vielleicht kommt doch eines von den Büchern schon früher dran.. Genau vorplanen kann man ja eh nie ;-)
Jedenfalls finde ich, dass ich das schön gebaut habe xD
Ich hoffe es hält....^^"

Wednesday, 18 May 2011

Neuzugang!

Ab heute bin ich im Besitz der Anthologie The Inheritance von Megan Lindholm bzw. Robin Hobb.
Natürlich wollte ich direkt reinschauen und bin dann hängengeblieben.. Die Einführung, in der die Autorin erzählt, wie es zu den 2 verschiedenen Pseudonymen kam und wie diese sich immer noch voneinander unterscheiden, war wirklich interessant! Genauso wie die Motivationen der Autorin Geschichten zu schreiben..

Die Anthologie besteht aus 7 Geschichten, die unter dem Namen Megan Lindholm verfasst wurden und 3, welche zu Robin Hobb gehören.
Die erste Geschichte hab ich schon gelesen und mir hat sie super gut gefallen, obwohl es keine Fantasy, sondern Science Fiction ist und in unserer Welt (in Seattle) spielt. Was mir noch dazu sehr gut gefällt ist, dass die Autorin vor jeder Geschichte kurz schreibt, wie ihr die Idee dazu gekommen ist.
Ich bin schon sehr gespannt auf den Rest der Anthologie! Werde auch direkt weiterlesen und meine Meinung über das komplette Werk später mitteilen!

Saturday, 14 May 2011

Rezension: The Wise Man's Fear. Kingkiller Chronicle 2 von Patrick Rothfuss

The Wise Man's Fear
994 Seiten
Verlag: DAW
Erscheinungsjahr: 2011
englische Ausgabe


Kurzbeschreibung
Now in The Wise Man's Fear, Day Two of The Kingkiller Chronicle, an escalating rivalry with a powerful member of the nobility forces Kvothe to leave the University and seek his fortune abroad. Adrift, penniless, and alone, he travels to Vintas, where he quickly becomes entangled in the politics of courtly society. While attempting to curry favor with a powerful noble, Kvothe uncovers an assassination attempt, comes into conflict with a rival arcanist, and leads a group of mercenaries into the wild, in an attempt to solve the mystery of who (or what) is waylaying travelers on the King's road.


Eigene Meinung
The Wise Man's Fear ist mit fast 1000 Seiten ein überaus dicker Schinken. Normalerweise sind bei so vielen Seiten immer einige Längen dabei. Noch dazu kommt, dass es der 2. Teil einer Trilogie ist und meine Erfahrungen bestätigen, dass gerade die Mittelteile immer etwas abfallen im Vergleich zu Teil 1 und 3.
Nicht so bei The Wise Man's Fear. Das Buch ist grandios, hat absolut keine Längen und hat meine hohen Erwartungen nach Teil 1 voll und ganz erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.
Ich hab immer am liebsten über die Universität gelesen und deshalb fand ichs klasse, dass die Geschichte direkt dort wieder einsteigt und wir eine lange Zeit dort verbringen. Es liest sich dank Rorthfuss' fantastischem Schreibstil wie im Flug und ich musste mich manchmal selbst bremsen, damit ich das Buch länger genießen kann. An der Universität setzt Kvothe seine Suche nach Informationen über die Chandrian weiter fort und besucht einen Kurs bei Elodin, um den Namen des Windes zu lernen. Elodin ist neben Kvothe selbst einer meiner Lieblingscharaktere geworden und ich liebe alle seine Szenen im Buch. Er steht einfach immer an der Schwelle zum Wahnsinn, aber ist trotzdem ein Genie und hat einen tollen Humor. Meine Lieblingsszene war die mit Kvothe und Elodin auf dem Dach der Universität.
Nach einiger Zeit ändert sich allerdings der Schauplatz, Kvothe unterbricht sein Studium und macht sich auf in die große weite Welt, um "Berater" des reichen und mächtigen Maer Alveron zu werden. Was ich gut dabei finde ist, dass Rothfuss die sehr lange Reise kurz auf einer halben Seite zusammenfasst und nicht weiter ausführt.
Der Teil in Severen hat mir auch sehr gut gefallen. Kvothe muss in der Welt des Adels klar kommen und entdeckt die eine oder andere Verschwörung. Dieser Teil in Severen beinhaltet relativ wenig actionreiche Szenen, was aber gar nicht stört. Man ist so in der Geschichte drin und kann sich so gut in Kvothe einfühlen, dass man jede Information aufsaugt und das Buch nicht mehr weglegen mag.
Ein neuer Charakter, der später eingeführt wird, ist Tempi, ein Adem-warrior. Ich liebe die Adem. Rothfuss hat da ein sehr interessantes und innovatives Volk erfunden. Die Adem haben nicht nur komplett andere Bräuche als wir, zum Beispiel drücken sie ihre Gefühle mit ihren Händen aus, sondern auch ganz andere Ansichten, zum Beispiel was die Schwangerschaft einer Frau betrifft.. Die Zeit, die Kvothe bei den Adem verbringt und dort ihren traditionellen Schwertkampf lernt, hab ich genauso gerne gelesen, wie alles andere, weil dort eine ganz andere, fast schon befremdliche Atmosphäre herrscht. Besonders toll fand ich den sword tree, mit Blättern, so scharf wie Schwertern.
Der Autor hat einfach so viel Fantasie und so viele tolle Ideen, wie den Cthaeh, Kvothe's Umhang, der auf nicht so herkömmliche Weise hergestellt wurde und vor allem diese "Truhe" der Lackless-Familie, die einfach niemand öffnen kann.. Auch die Geschichte über den Jungen, der den Mond stahl, fand ich soooo toll!
Ich liebe die ganze Geschichte und ihre Erzählweise, die vielen fantastischen Ideen, die vielen Geheimnisse, die überraschenden Momente und vor allem liebe ich die Hauptperson Kvothe, denn er tut nie das, was man von ihm erwartet.
Bis jetzt ist das Buch mein Highlight 2011. Es wird schwer sein diese Geschichte noch zu toppen!


Rezension: The Name of the Wind. Kingkiller Chronicle 1 von Patrick Rothfuss

The Name of the Wind
736 Seiten
Verlag: DAW
Erscheinungsjahr: 2008
englische Ausgabe


Kurzbeschreibung
"I have stolen princesses back from sleeping barrow kings. I burned down the town of Trebon. I have spent the night with Felurian and left with both my sanity and my life. I was expelled from the University at a younger age than most people are allowed in. I tread paths by moonlight that others fear to speak of during day. I have talked to gods, loved women, and written songs that make the minstrels weep. You may have hear of me."

Eigene Meinung
Ich hab das Buch damals zu Weihnachten geschenkt bekommen und es in einem Rutsch durchgelesen. Ich kann euch die englische Ausgabe echt ans Herz lesen. Die ist nicht schwer zu lesen und der Schreibstil ist wirklich ganz toll. Total fesselnd. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und bekomme jetzt gerade sofort Lust es nochmal zu lesen.
Kvothe ist so ein unglaublich spannender und interessanter Hauptcharakter. Er erzählt im Buch von seinem Leben, um das sich viele Legenden ranken. Niemand weiß, was stimmt, was mit der Zeit dazu erfunden wurde und ob auch er die Wahrheit erzählt. Kvothe ist kein Held, ganz und gar nicht. Er ist zwar überaus intelligent, talentiert und wissbegierig, aber niemand, der nur Gutes tut und anderen hilft. Im Gegenteil. Kvothe schaut auch mal zu, wenn ein schwächerer Junge von Älteren verprügelt wird, ohne ihm zu helfen und ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.
Überhaupt gibt es in dem Buch viele Szenen, die einfach das totale Gegenteil vieler Fantasy-Klischees sind. Sicher auch ein Grund, weshalb es mir so gut gefallen hat.

Das Buch wird übrigens öfter mal mit Harry Potter verglichen..
Obwohl ich da nicht soo viele Gemeinsamkeiten sehe.. Kvothe geht auch auf eine Magierschule und seine Eltern sind auch tot, aber das wars schon. Erstmal spielt die Geschichte hier in einer erfundenen Welt und Kvothe ist viel skrupelloser als Harry. Er achtet nicht so sehr auf andere. 
Und kann manchmal sehr arrogant sein. Das bringt ihn auch immer in Schwierigkeiten mit anderen Studenten. Außerdem ist er sehr stolz und mag keine Hilfe von anderen annehmen. Wahrscheinlich deshalb, weil er sich als Kind nach dem Tod seiner Eltern alleine durchschlagen musste..

Auf jeden Fall ist das Buch ein empfehlenswerter erster Band!

Zwischenstand Nr. 2

Ich hab ein Lese-Tief... Habe zwar jetzt Zeit, aber keine Lust, mich mehrere Stunden mit meinen Büchern zu beschäftigen. Im Moment mache ich lieber andere Sachen.

Trotzdem bin ich mit meinem reread von Storm of Swords voran gekommen, da ich immer in der Uni zwischendurch lese und auf dem Hin- oder Rückweg in der Bahn. Ich muss es bald beenden, da ich auch den 4. Teil nochmal lesen möchte, bevor im Juli Teil 5 endlich erscheint. Der ist übrigens schon vorbestellt!

Hawkwood's Voyage ist im Moment noch größtenteils eine Einleitung, wobei mir die letzten zwei Kapitel schon besser gefallen haben! Müsste heute noch bis Seite 137 kommen, dann bin ich soweit wie eine Freundin, die das Buch mit mir gemeinsam liest. Mal sehen, ob ich es noch schaffe!

Wednesday, 11 May 2011

Zitat des Tages

"Innerhalb von Deutschland  ist für mich ein solcher Schritt nicht denkbar. Manuel Neuer beim FC Bayern München - das passt nicht. Ich habe früher in der Kurve gestanden und nicht gerade nette Dinge über die anderen Vereine geschrieen... Wie soll ich denn da das Trikot dieses Clubs tragen?"

(Manuel Neuer zum Thema "Vereinswechsel" im Schalker Jahrbuch 2007/08)

Saturday, 7 May 2011

Mein erster Award!

Vielen, vielen Dank an Nazurka und Feuerfluegel (1000 Worte) für meinen ersten Award überhaupt!! Habe mich riesig darüber gefreut! DAAANKEE!!!


1. Wie viele Bücher besitzt du? 
Ich bin momentan im Besitz von 201 Romanen, größtenteils aus dem Fantasy-Genre, auf englisch oder deutsch (Uni-Lektüre, e-books und Fachbücher nicht mitgezählt). Allerdings sind das auch fast nur Bücher, die mir sehr gefallen haben, oder noch auf meinem SUB liegen. Ich verkaufe auch mal gerne Romane, die ich so lala oder schlecht fand, damit meine Wohnung nicht zu vollgestellt ist mit Büchern.

2. Seit wann liest du? 
Seit ich lesen kann, also ab ca. 6 Jahren. Erst waren es Leselöwen-Geschichten, Kinderbuch-Klassiker wie "Die Kleine Hexe", dann kamen Hanni&Nanni, allgemein viele Mädchen-Bücher (vor allem Internat Geschichten) und Pferdebücher. Danach kam das Tiger-Team, weitere Mädchen-Bücher (Kuschelrock, oder Schicksalsromane, auch mal mit ernsteren Themen), Gänsehaut-Bücher und schließlich bin ich durch Harry Potter, und vor allem die Gabria-Bücher von Mary H. Herbert bei der Fantasy hängen geblieben.

3. Wie oft liest du in der Woche? 
Das ist unterschiedlich. Im Moment durch Uni-Stress nur sehr wenig. Ich versuche aber trotzdem immer vor dem Schlafen gehen mindestens eine Stunde zu lesen. Am Wochenende ist manchmal mehr drin und in den Ferien eh.

Top 10: Die besten männliche Fantasy – Charaktere

Ich habe die Liste auf je einen Charakter aus einem Buch oder einer Buchreihe beschränkt. Sonst würde man nur Charas aus Eriksons und Martins Büchern finden. Vielleicht mache ich für einige Reihen nochmal eine Extra-Liste.

10. Joscelin Verreuil aus den "Kushiel"-Büchern von Jacqueline Carey
Hat einen Mädchen-Namen! Aber wehe man sagt ihm das. Joscelin ist nicht nur ein Super-Schwertkämpfer, der es auch mit mehreren Gegnern auf einmal aufnehmen kann und immer gewinnt, sondern auch ein loyaler Begleiter und Beschützer der Hauptperson Phèdre. Außerdem hält er sich strikt an die Regeln seines Ordens.. außer 1x...oder 2x.. oder...

9. Fitz Chivalry aus "Farseer" & "Tawny Man" von Robin Hobb
Fitzi ist der Ich-Erzähler zweier Trilogien und da man alles was geschieht durch seine Augen sieht und seine Gefühle kennt, fühlt man sich ihm nochmal besonders verbunden. Außerdem hat er eine besondere Beziehung zu Tieren. Weiter höher in der Liste ist er nicht, da er es auch mal gerne mag zu jammern und am Ende des Buches ein paar doofe Entscheidungen trifft.

8. Anton Gorodezki aus den "Wächter"-Romanen von Sergej Lukianenko
Russischer wodka-trinkender und mittelmäßig begabter Anderer und Mitglied der Nachtwache. Sehr cool und locker drauf und ein nicht übermächtiger Anti-Held. Sowas hat man doch immer gerne. In den Wächter-Büchern gibt es noch andere Charaktere, die mir sehr gut gefallen, wie zum Beispiel Sebulon, der Anführer der Tagwache. Er hat eine interessante Zwielicht-Gestalt..

7. Rincewind aus den "Scheibenwelt"-Romanen von Terry Pratchett
Der erste Scheibenwelt-Bewohner, den ich kennenlernen durfte und deshalb immer noch mein Liebling, obwohl andere (TOD, Ridcully, Mumm...) auch klasse sind. Aber ich beschränke mich ja nur auf eine Person.
Rincewind ist der wohl untalentierteste Zaub(b)erer der Scheibenwelt und kann sehr schnell rennen. Außerdem besitzt er Truhe, die wohl in der "Liste der besten ..äh..."Dinge" aus Fantasy-Romanen" ungeschlagen auf Platz 1 stehen würde. ..Wäre mal eine interessante Idee für eine Liste.... *merk*

6. Jean Tannen aus der "Gentleman Bastard"-Reihe von Scott Lynch
"My name is Jean Tannen.. And I'm the Ambush."
Wer sowas bringt, muss in dieser Liste stehen! Jean hat sich knapp gegen seinen Kumpanen Locke Lamora durchgesetzt. Aber eigentlich hab ich beide gerne und finde, dass sie am besten zusammen rüberkommen.. (Liste der tollsten Fantasy-Pärchen? hm....)

5. Harry Dresden aus der "Harry Dresden"-Reihe von Jim Butcher
Harry Dresden ist ein Zauberer und kommt aus Chicago. Er steht sogar im Telefonbuch. Und hat einen dicken Kater und einen Haus-Geist. Außerdem ist er ein lustiger Kerl, dauernd pleite und bringt sich immer in Schwierigkeiten. Toller Anti-Held über den ich immer wieder gerne lese.

4. Brakandaran aus den "Medalon-" und "Hyhria-Chronicles" von Jennifer Fallon
Cool, cooler, Brakandaran^^ Brakandaran ist ein Magier und das alleine macht ihn schon sehr sympathisch. Noch dazu ist er der einzige, der R'Shiel im Griff zu haben scheint und seine Szenen im Buch sind immer die, die ich am liebsten lese.

3. Kvothe aus den "Kingkiller Chronicles" von Patrick Rothfuss
Ist mir besonders nach dem Lesen des 2. Teils sehr, sehr ans Herz gewachsen. Kvothe ist auch kein Held, trifft sogar oft selbstsüchtige Entscheidungen und mag es im Mittelpunkt zu stehen. Er kann nicht verlieren und muss immer das letzte Wort haben. Trotzdem kann man alles, was er tut nachvollziehen.

2. Jaime Lannister aus dem "Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin
Auch kein Held, aber ein überaus interessanter Charakter, dessen Entwicklung verblüfft. Am Beispiel Jaime Lannister sieht man, dass in den Büchern von GRRM nichts so simpel ist, wie es am Anfang scheinen mag und dass es kein Schwarz-Weiß-Schema gibt. Aus der Reihe würden mir noch so viele Protas einfallen, die einfach klasse sind.. Allen voran Tyrion Lannister - Jaimes Bruder, oder Jon Snow.. Trotzdem hat Jaime mich am meisten von allen überrascht.

1. Quick Ben aus dem "Spiel der Götter" von Steven Erikson
Im Moment mein absoluter Lieblingsmagier und Lieblingschara überhaupt. Quick Ben fängt als unscheinbarer Kader-Magier bei den Brückenverbrennern an und entwickelt sich die ganze Reihe stetig weiter. Er bleibt immer geheimnisvoll und undurchschaubar, obwohl ein paar Geheimnisse nach und nach gelüftet werden. Er ist einfach saucool und hat die besten magischen Fähigkeiten. Noch dabei ist er unglaublich clever und hat schon den einen oder anderen viel mächtigeren Gott ausgetrickst oder für seine Zwecke benutzt.
Seine Szenen im Buch sind alle komplett genial.